Behandlungen‎ > ‎

Inlays

Inlays aus Keramik
Die bessere Füllung für die Seitenzähne

Wer im Seitenzahnbereich eine größere Füllung benötigt, und damit die Möglichkeiten der Kompositfüllung ausreizt, oder wer eine hochwertigere und haltbarere Lösung als die von den gesetzlichen Kassen übernommenen Füllungen wünscht, erhält ein Inlay.

Inlays werden aus Kunststoff oder Gold im Zahnlabor gefertigt und mit Zweikomponenten-Zement in den vorbereiteten Zahn „geklebt“.
Die vorbereitende Präparation ist etwas aufwendiger als für eine normale Füllung.  Dafür sind Inlays haltbarer, halten auch größerer Kaubelastung stand und sind „schicker“.

Die Entscheidung ob ein Inlay aus Keramik oder Gold hergestellt wird, liegt beim Patienten und seinen finanziellen Möglichkeiten. Die Legierungen eines Goldinlays sind heutzutage aus einem sehr hohen Goldanteil und damit allergikerfreundlich und gut verträglich, allerdings durch der hohen Goldpreis auch ziemlich teuer geworden.

Auf Grund der hohen Goldpreise und der rasanten Fortschritte in der Keramikverarbeitung wählen Patienten immer häufiger Keramikinlays. Ein weiterer Vorteil der Inklays aus Vollkeramik ist, dass im Mund keinerlei Metall zu sehen und zu spüren ist.